Entscheidungshilfetool Milchsäurebakterien-Ansatz bei niedrigem pH-Wert

Vorgehensweise bei der Zubereitung
Milchsäurebakterien-Ansatzes bei Most

gemäß einer von der technischen Abteilung der CIVC entwickelten und in der Fachzeitschrift „Vigneron Champenois“ Nr. 6 - Juni 2009 veröffentlichten Vorgehensweise

Gesamtmenge des zu beimpfenden Weins (in Hektolitern)

• Menge des Milieus für die Reaktivierung : • Menge des Gäransatzes : • Eingesetzte Bakterien : • Eingesetzter Aktivator : • Eingesetzte Trockenhefen :
Liter Liter g g START ML 5 g SOEC® 1971

Die für den Ansatz verwendeten Moste sind
vorgeklärte, nicht angereicherte Moste,
vorzugsweise Moste der zweiten Pressung (taille), die mit maximal 4 g/hL (also 2,7 cL/hL SULFOSSOL 150) geschwefelt wurden.

Rehydrierung eines

Dauer: 15 bis 20 Minuten

Anrühren von g de START ML 5 dans Liter Wasser (25 °C)

Kräftig rühren, um Klumpenbildung zu verhindern.
15 bis 20 Minuten ruhen lassen, dann die Zubereitung
durch erneutes Rühren durchmischen und anschließend das Milieu für die Reaktivierung herstellen.

Anrühren von g de Vitilactic BL01 dans les Liter (zuvor hergestellt)

Milieu für die Reaktivierung

Dauer: 3 Tage

Liter REHYDRIERTE BAKTERIEN Liter VORGEKLÄRTER U. WENIG GESCHWEFELTER MOST (halbe Dosage) litres d'eau à une température de 25°C g TROCKENHEFE SOEC® 1971 ohne Rehydrierung hineinrieseln Liter INSGESAMT

Darauf achten, während der gesamten Reaktivierung eine Temperatur von 25 °C beizubehalten
und sobald das Milieu für die Reaktivierung fertig ist, dessen Menge mit gärendem
Most aus dem Gäransatz verdoppeln – ergibt:
Liter

Dauer: 2 Tage

Gäransatz

Der Ansatz und das Milieu für die Reaktivierung sind gleichzeitig zuzubereiten

Anrühren von g de SOEC® 1971 dans litres d'un mélange Moût / Eau chaude
pour obtenir une température de 35°C.

(Darauf achten, die vorstehenden Temperaturen tatsächlich einzuhalten und
insbesondere die 40 °C nicht zu überschreiten, da die aktiven Zellen ansonsten zerstört werden)..
Kräftig rühren, um Klumpenbildung zu verhindern.

20 bis 30 Minuten ruhen lassen, dann die Zubereitung
durch erneutes Rühren durchmischen und anschließend das Milieu für die Reaktivierung herstellen.

Liter REHYDRIERTE HEFE Liter Most Liter INSGESAMT Liter nach Zufuhr des Milieus für die Reaktivierung nach 3 Tagen

Die Temperatur des Gäransatzes während der Vergärung bei 25 °C halten, während des BSA dann 20 °C.
Anschließend wird die Kontrolle nach 6 oder 7 Tagen und dann alle 2 Tage durchgeführt.

Die Beimpfung der Gebinde erfolgt in einem Verhältnis von 3 % durch Zufuhr von oben in die Tanks und ohne Rühren, sobald 2/3 der im Gäransatz vorhandenen Äpfelsäure aufgebraucht sind.


Die Zufuhr zum Wein kann während oder nach der Gärung erfolgen, mit oder ohne vorheriges Abziehen der zu beimpfenden Gebinde.


Um von der thermischen Trägheit der Gebinde zu profitieren, empfiehlt es sich, die Temperatursteuerung bei 1005 - 1010 abzuschalten.


Then maintain the temperature between 18 °C and 20 °C.
Die erste Kontrolle erfolgt frühestens 15 Tage nach der Beimpfung.

Diese Werte gelten als Hinweis und ersetzen in keinem Fall die Meinung Ihres beratenden Önologen.